Fruchtbare Ernährung

Fruchtbare Ernährung 2017-05-12T10:00:43+00:00

Fruchtbare Ernährung

Mit der richtigen Ernährung können Sie Ihre Erfolgschancen auf eine Schwangerschaft erhöhen.

Man spricht von Übergewicht, wenn Ihr Body-Mass-Index (BMI) einen definierten Grenzwert überschreitet. Bei Übergewicht ist im Wesentlichen der Fettanteil erhöht. Das kann zu verschiedenen Krankheiten führen und auch Ihre Fruchtbarkeit negativ beeinflussen.

Ihren Body-Mass-Index errechnen Sie, indem Sie Ihr Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat Ihrer Körpergröße in Meter dividieren:

BMI = Körpergewicht in kg / (Körperlänge in m)²

Ein BMI-Wert von 25 bis 29,9 gilt als Übergewicht (Prä-Adipositas), ein BMI zwischen 30 und 39,9 als krankhaftes Übergewicht (Adipositas) und ein Wert von über 40 als extreme Adipositas. Stark übergewichtige Frauen haben aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts häufig Zyklusstörungen.

Gelingt es stark übergewichtigen Frauen abzunehmen, normalisiert sich meist auch ihr Hormonhaushalt wieder. Ärztinnen und Ärzte sowie Beratungsstellen, die auf Essstörungen spezialisiert sind, können bei Gewichtsproblemen Unterstützung anbieten. Schon ein Gewichtsverlust von z. B. 10 Prozent Ihres Körpergewichts kann Ihre Fruchtbarkeit fördern und helfen, Ihren Kinderwunsch zu erfüllen.

Man spricht von Untergewicht, wenn Ihr Body-Mass-Index (BMI) einen definierten Grenzwert unterschreitet. Bei Untergewicht ist im Wesentlichen der Fettanteil zu niedrig und das kann zu verschiedenen Krankheiten führen.

Ihren Body-Mass-Index errechnen Sie, indem Sie Ihr Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat Ihrer Körpergröße in Meter dividieren:

BMI = Körpergewicht in kg / (Körperlänge in m)²

Ein BMI-Wert zwischen 17,0 und 18,5 gilt als leichtes Untergewicht, ein BMI zwischen 16,0 und 17,0 als mäßiges Untergewicht und ein Wert von = 16,0 gilt als starkes Untergewicht. Bei untergewichtigen Frauen kann es vorkommen, dass sie keinen Eisprung haben und die Monatsblutungen ausbleiben.

Untergewicht schmälert die Fruchtbarkeit und kann Ihre Chancen auf einen erfüllten Kinderwunsch reduzieren. Gelingt es stark untergewichtigen Frauen zuzunehmen, normalisiert sich meist auch ihr Hormonhaushalt wieder. Ärztinnen und Ärzte sowie Beratungsstellen, die auf Essstörungen spezialisiert sind, können bei Gewichtsproblemen Unterstützung anbieten.

Sie können Ihre Fruchtbarkeit durch eine gesunde Ernährung verbessern. Genießen Sie eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung. Ihre täglichen Mahlzeiten sollten ausgewogen sein, wie es z. B. die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) empfiehlt und trinken Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit.

Fünf Tipps für eine optimale Ernährung:

1. Kohlenhydratreiche Lebensmittel. Zu dieser Gruppe gehören Brot, Pasta, Reis und Kartoffeln. Versuchen Sie nach Möglichkeit, die Vollkornvariante zu bekommen.

2. Eiweißhaltige Lebensmittel. Hierzu zählen vor allem mageres Fleisch, Huhn, Fisch, Eier und Hülsenfrüchte wie etwa Bohnen und Linsen. Versuchen Sie, in der Woche zweimal Fisch zu essen; Hauptsache Fleisch und Fisch sind nicht roh.

3. Molkereiprodukte. Milch, Käse und Joghurt gehören zu dieser Gruppe. Alle enthalten viel Kalzium.

4. Obst und Gemüse. Versuchen Sie am Tag fünfmal Obst und Gemüse zu essen – sei es frisch, tiefgekühlt, aus Dosen, getrocknet oder als Saft oder Smoothie.

5. Mindestens 1,5 Liter und mehr sollten Sie täglich an Flüssigkeit in Form von Getränken zu sich nehmen. Ideale Getränke sind Wasser, Mineralwasser, Kräuter- oder Früchtetees und gespritzte Säfte mit Mineralwasser.

Wenn Sie schwanger werden wollen, sollten Sie grundsätzlich auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen achten. Sie sollten Ihre Kinderwunsch-Pläne am besten Ihrem Frauenarzt mitteilen, damit dieser Sie zur Nahrungsergänzung im Vorfeld Ihrer Schwangerschaft beraten kann.